Rehabillitationssport nach § 44

Der so genannte Rehabilitationssport zählt laut § 44 SGB IX als Nachsorgemaßnahme im Anschluss an eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation. Die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges ist das Ziel. Rehabilitationssport soll Ausdauer, Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit verbessern und kommt prinzipiell bei jeder Behinderungsart in Betracht. Der Krankheitsverlauf soll positiv beeinflusst werden, Krankheitsbeschwerden gemindert und die Arbeitsfähigkeit wieder hergestellt werden. Reha-Sport ist für alle Menschen mit chronischen Krankheiten oder anderen körperlichen Funktionsstörungen (z.B. der Muskeln und Gelenke) geeignet.

Bei folgenden Indikationen ist Reha-Sport gerechtfertigt:

• Rücken- / Wirbelsäulenleiden
• Schulter-, Hüft- oder Knieprobleme
• Wiederherstellung der Beweglichkeit nach einer TEP-Operation (künstliche Gelenke)
• Osteoporose (Abnahme der Knochendichte)
• Arthrose (Gelenkverschleiß)
• Inkontinenz


Die gesetzlichen Krankenkassen sind gemäß § 44 SGB IX verpflichtet, Rehabilitationssport finanziell zu unterstützen. FitmaxX ist aufgrund hohen Qualifikationsstandards bei den gesetzlichen Krankenkassen zugelassen. Da uns Ihre Gesundheit sehr wichtig ist, nehmen wir uns Zeit für Sie, um die für Sie richtigen Kurse auszuwählen. Auch bei der Beantragung der Bezuschussung durch Ihren Arzt bei der Krankenkasse unterstützen wir Sie gerne.

Wir helfen Ihnen gerne auf Ihrem Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und Fitness! Daher haben wir uns dem Verein „Reha Vitalis Plus e.V." angeschlossen. So können Sie sicher sein, dass Sie sich bei uns in besten und professionellen Händen befinden!
Nähere Informationen zum Thema Reha-Sport finden Sie unter www.rehavitalisplus.de!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ok